100% Hamburg.

blog_interview_soenkebusch1

Interview: Sönke Busch (freier Kreativer)

Sönke Busch arbeitet als freier Kreativer. Für seine Arbeiten gewann er zahlreiche nationale und internationale Awards. In der 10-Jahre-Jubiläumsausgabe von HAMBURGS KREATIVE haben wir ihm einige Fragen gestellt, das Interview gibt es nun auch hier im Blog zu lesen.   

Woher stammt eigentlich Deine Affinität für die Werbung und Gestaltung?
Ich hatte schon immer einen Schaffensdrang und war dann sehr froh, dass ich in die Werbung reingeraten bin. Denn für eine Karriere als Künstler fehlt mir das emotionale Leid. Jetzt verarbeite ich eben das Leid von Werbeagenturen.

Du arbeitest inzwischen seit etlichen Jahren erfolgreich als freier Art Director für verschiedenste Agenturen und einige Direktkunden. Weshalb bist Du als Freelancer unterwegs und nicht in Festanstellung?
Freelancen ist super. Allerdings auch eine Sackgasse. Es gibt da keine Karriere als Head of Freelance oder Chief Executive Freelance Director.

Wie darf man sich einen typischen Arbeitstag von Dir vorstellen?
Ich geh hin. Hör mir das an. Schreib was auf. Löse das Problem. Und bin dann weg.



Was ist Dein persönlicher Anspruch bei der täglichen Arbeit?
Einfach, einfallsreich und exakt abliefern.

Wovon lässt Du Dich inspirieren?
Von allem. Außer Werbung.

Hast Du eine bestimmte Marke im Kopf, für die Du liebend gerne einmal aktiv werden würdest?
Es gibt keine bestimmte Lieblingsmarke. Da ich aber davon überzeugt bin, dass meine Werbung tatsächlich funktioniert, würde ich nicht für Fleisch- und Wurstwaren oder die Zigaretten-
industrie arbeiten.

Vervollständige bitte den Satz: Man sollte Sönke Busch beauftragen, wenn …
… man verlässlich Ideen haben will.

In Deiner Laufbahn hast Du bereits zahlreiche Lösungen für ganz unterschiedliche Kunden entwickelt. Kannst Du uns vielleicht ein oder auch mehrere Projekte nennen und kurz beschreiben, auf die Du ganz besonders stolz bist?
Es gibt Dinge, die ich erschaffen habe, die schaue ich immer wieder gern an. Zum Beispiel den Audi Spot „Intelligent kombiniert“, viele AXE Projekte oder Tomma und Vicco – meine beiden Kinder.


Gibt es bestimmte Trends und Entwicklungen, die Du aktuell im Bereich Werbung wahrnimmst und falls ja, welche und wie bewertest Du diese persönlich?
Gestern 360 ° Kommunikation. Heute schreien alle nach Content. Was für ein Bullshitbingo. Inhalte gab es schon immer. Der Trick ist nicht, die neuen Kanäle mit Inhalt zu füllen, sondern die Hirne der Konsumenten so anzuregen, dass sie freiwillig Reklame angucken. Das ist die hohe Kunst, die für jeden Kommunikationskanal gilt.

Wie nimmst Du momentan die Kreativbranche in Deutschland wahr?
Die Branche „vercasefilmt“ gerade. Viele Kreative achten nur noch drauf, ob der Casefilm hübsch wird und nicht darauf, ob’s im wirklichen Leben jemanden interessiert, bewegt oder aktiviert. Schade eigentlich.

Kannst Du uns drei Webseiten nennen, die Du regelmäßig besuchst?
Ja, zum Beispiel www.nowness.com, www.soundcloud.com und www.magicseaweed.com.

Was schätzst Du beruflich und privat an Hamburg?
Die häßliche Krake der Mainstreamkultur mit dem König der Löwen und den Harley Days im Schlepptau macht mir Angst. Aber das Klappern der Container am Elbstrand und die Subkultur, die es zum Glück immer noch gibt, beruhigen mich dann schnell wieder. Und solange es hier Unternehmen und Senatoren gibt, die Freiräume für gute Leute lassen, ist der Standort toll.

Vielen Dank für das Gespräch.
  
  

  
  
Links:
→   www.buschwork.com
→   zum Onlineprofil
→   Buch bestellen
  
  

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Protected by WP Anti Spam