100% Hamburg.

blog_guteaussichten20142015_1

gute aussichten 2014/2015 – junge deutsche fotografie

Im Haus der Photographie in den Deichtorhallen gibt es ab dem 22. Januar bis zum 8. März 2015 die Gewinnerarbeiten des Wettbewerbes gute aussichten 2014/2015 zu sehen.  

Seit der Geburtsstunde des Projektes im Jahr 2004 begleitet das Haus der Photographie in den Deichtorhallen das Ausstellungsprojekt »gute aussichten – junge deutsche fotografie«. Mittlerweile hat es sich zu Deutschlands bedeutendstem Wettbewerb für Absolventen im Bereich Fotografie entwickelt. Die Jury kürte acht Preisträger aus 115 Einsendungen von 40 Institutionen. Es werden rund 300 Motive, zwei Videoprojektionen und drei Künstlerbücher von Karolin Back, Katharina Fricke, Andrea Grützner, Marvin Hüttermann, Stefanie Schroeder, Jannis Schulze, Kolja Warnecke und Eduard Zent vom 22. Januar bis 8. März 2015 im Haus der Photographie der Deichtorhallen präsentiert.

Im 11. Jahr von »gute aussichten« beschäftigt sich die junge Generation von Fotograf/innen mit den grundlegenden, den existenziellen Fragen unseres Lebens: der Alltäglichkeit des Sterbens und dem, was bleibt oder mit den Toten spurlos verschwindet, so Josefine Raab. Die acht für »gute aussichten 2014/2015« ausgewählten Preisträger sind mit ihren Arbeiten dem Leben dicht auf Spur.




Die Themen Tod, Migration, gesellschaftliche Diskriminierung, Einsamkeit, Isolation, Verzweiflung stehen Freude, Erkenntnis, Vielfalt und schöpferischer Kraft gegenüber. Mit ihren Werken fordern uns die Fotografen unverblümt heraus. Sie geben sich nicht zufrieden mit dem einfachen Ablichten. Sie sind auf der Suche nach Anzeichen, Hinweisen, nach Anklängen, Fährten, Zwischentönen. Sie zeigen die Spuren, die das Leben bei uns hinterlässt. Sie geben uns einen Geschmack davon, wie es um uns und unsere Gesellschaft bestellt ist − wie es William Gibson, der amerikanische Autor und Erfinder des »Cyberspace«, so treffend formulierte: »Misstrauen Sie (stets) dem unverwechselbaren Geschmack«.

Summa summarum präsentiert »gute aussichten – junge deutsche fotografie 2014/2015« über 300 Motive, 2 Videoprojektionen und 3 Künstlerbücher. Zur Jury gehörten in diesem Jahr neben der »gute aussichten«-Gründerin Josefine Raab, Dr. Wibke von Bonin, Claudia Christoffel, Paul Graham, Mario Lombardo, Stefan Becht und Ingo Taubhorn.

Die Preisträger/innen und ihre Arbeiten:
Karolin Back / Was ist eine Sekunde, wenn neben ihr die Welt still steht? / Hochschule für Gestaltung Offenbach
Katharina Fricke / Ein Tag im Oktober. Oder November. Oder Dezember. / FH Bielefeld
Andrea Grützner / Erbgericht / Fachhochschule Bielefeld
Marvin Hüttermann / Es ist so nicht gewesen / Fotoakademie-Köln
Stefanie Schroeder / Ein Bild abgeben / Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Jannis Schulze / Quisqueya / Kunsthochschule Berlin − Weißensee
Kolja Warnecke / spuren. / Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg
Eduard Zent / Moderne Tradition / Fachhochschule Bielefeld

Bilder von oben nach unten:
1.) Stefanie Schroeder, Ein Bild abgeben
2.) Jannis Schulze, Quisqueya
3.) Andrea Grützner, Erbgericht
4.) Marvin Hüttermann, Es ist so nicht gewesen
5.) Kolja Warnecke, spuren.
  
  

  
  
gute aussichten 2014/2015 – junge deutsche fotografie
Datum: 23. Januar bis 8. März 2015
Ort: Haus der Photographie, Deichtorhallen, Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg

Links:
→   www.guteaussichten.org
→   www.deichtorhallen.de

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Protected by WP Anti Spam