100% Hamburg.

blog_elbkind_maikkoenigs1

Maik Königs: Entwicklung der digitalen Kommunikation. Und wie sieht’s in Hamburg aus?

Maik Königs ist Mitgründer und CEO der Agentur elbkind, die auf digitalen Dialog spezialisiert ist. Im Rahmen der aktuellen HAMBURGS KREATIVE 2013-Ausgabe verfasste Maik einen Artikel über die Entwicklung der digitalen Kommunikation, den wir euch hier nicht vorenthalten möchten. Viel Spaß beim lesen!

Um es vorweg zu nehmen: Digital wird immer wichtiger! Auch in Hamburg.

Denn auch aus der Hansestadt werden Kampagnen, Strategien, Ideen, Projekte und ganze Unternehmensgründungen noch mehr ihren Ursprung im Digitalen nehmen. Eine gesamte Branche bewegt sich zum langfristigen sinnvollen Einsatz der digitalen Kanäle und Möglich-
keiten – und perfektioniert die integrierte Kommunikation.

Wir beleuchten in diesem Artikel, welche digitalen Strategien, Ideen, Projekte und Gründungen wir gut finden, warum wir stolz auf sie sind – und wie es in der Hansestadt aussieht. Da es aber laufend neue Entwicklungen gibt, beobachten wir hier nur eine Auswahl, die wir besonders interessant finden.

Spannend sind sicherlich die verschiedenen NFC-Dienste (Near Field Communication ist ein internationaler Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Strecken von bis zu 4 cm. Bisher kommt diese Technik vor allem in Lösungen für Micropayment – bargeldlose Zahlungen kleiner Beträge – zum Einsatz / Quelle: www.de.wikipedia.org). Die Bezahlung per Handy ist da nur der Anfang. Sobald diese Funktion auch die Verknüpfung ins Social Web findet, öffnen sich völlig neue Möglichkeiten. Man checkt sich nicht mehr nur für Orte, Parties oder TV-Shows ein, in Zukunft dann auch für den Mastercard-Kauf des neuen TV-Geräts. Hier wird sich in den nächsten Jahren entscheiden, ob man mit der Bezahlung einen ähnlichen Seelenstrip hinlegen möchte, wie man es schon mit seinem Mittagessen, Arbeitgeber und Urlaub macht – oder ob wir hier die letzte Bastion der Privatsphäre lieber aufrecht erhalten möchten. Falls sich die Konsumenten auch in diesem Segment für Facebook etc. öffnen wollen, werden uns viele spannende Marketingmodelle begegnen, die sogar den Kauf noch für die Werbung nutzen werden.




Wenn es darum geht, welche guten digitalen Projekte aus Hamburg kommen, ist das recht schwer zu beantworten. Wir sind elbkind und nicht zuletzt aus diesem Grund mit der Hafenstadt sehr eng verbunden, deshalb macht uns jedes erfolgreiche Projekt, das aus Hamburg kommt stolz. Klein wie groß. Zudem sind alle großen und viele kleine Agenturen aus Hamburg digital unter-
wegs – die Miami Ad School, Good School oder die Texterschmiede nicht zu vergessen. Es fällt uns schwer, hier eine Kampagne oder ein Projekt besonders hervorzuheben. Generell kann man sagen, dass die Hamburger Projekte nicht immer den höchstinnovativen Prototypen-Status haben – wie es mitunter den Berliner Projekten anhängt. Dafür sind sie aber deutlich stärker zu Ende gedacht. Innovation und neue Ideen sind wichtig, ausprobieren sollte man immer, aber die große Aufgabe ist es derzeit, den bunten Blumenstrauß an neuen Möglichkeiten unter einen Hut zu bringen und zu einer integrierten Kampagne verschmelzen zu lassen. Das zeichnet die Hamburger Arbeiten derzeit besonders aus. Social Media ist in jeder Strategie angekommen und gerade die Verbindung des Internets mit dem „offline-Leben“ findet mehr und mehr Beachtung.

Bei den digitalen Gründungen gibt es allerdings ein Projekt aus der Hansestadt, das wirklich innovativ ist, echten Mehrwert bietet und zeigt, wie die Nutzung von mobilem Internet allen das Leben leichter machen kann: myTaxi.de (myTaxi ist die erste Taxi-Bestell-App, die eine direkte Verbindung zwischen Fahrgast und Taxifahrer herstellt – individuell, transparent und einfach).



Wenn es um elbkind-Projekte geht, macht es uns natürlich stolz, dass RITTER SPORT nach einer kurzen Pause nun erneut wieder mit uns zusammenarbeitet. Aber auch die Mühlen Frikadellen-Tour für die Rügenwalder Mühle war ein spannendes neues Projekt, weil wir es gemeinsam mit dem Kunden gewagt und geschafft haben mit einem Produkt wie Fertig-
frikadellen erfolgreich auf Tour zu gehen. Das Engagement für die Rügenwalder Mühle macht uns besonders stolz, da wir eine traditionelle Marke nun schon seit mehreren Jahren Schritt für Schritt ins und im Social Web begleiten. Die Rügenwalder Mühle als Traditions-Unternehmen war eines der ersten, das mit Facebook-Fans einen Viral gedreht hat, ein Crowdsourcing Projekt über die gesamte Produktentwicklung gestartet hat oder eine deutschlandweite Promo-Tour mit Social Web-Integration gestartet hat. Im Social Web kennt und schätzt man die Marke und wir haben es geschafft, die nachwachsende Zielgruppe dort zu erreichen, wo sie zuhause ist und somit dort nachhaltig die Marke Rügenwalder zu etablieren.

Und wir freuen uns diesen Artikel für HAMBURGS KREATIVE beisteuern zu dürfen. Im Buch und auf der Website präsentieren sich immerhin Hamburgs kreativste Agenturen und Dienstleister aus Werbung, Design, New Media, Fotografie und Illustration. Da bleibt nur noch zu sagen: äten, fräten, supen, langsom gohn und pupen!
  
  

  
  
Maik Königs verantwortet als Mitgründer und CEO von elbkind, der Hamburger Agentur für digitalen Dialog, die strategische Unternehmensführung sowie das Business Development. Als Produzent, Kreativer und Berater zahlreicher erfolgreicher Kampagnen mit zehn Jahren Beratungs- und Vertriebserfahrung zeigt sich seine Kompetenz im Web 2.0 und der Below-The-Line-Kommunikation.
  
  

  
  
Links:
→   www.elbkind.de
→   www.facebook.com/elbkindGmbH
→   zum Onlineprofil

Credit (Foto ganz oben): Sven Heinrich

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Protected by WP Anti Spam