100% Hamburg.

blog_langenachtdermuseen2013_1

Lange Nacht der Museen in Hamburg am 13. April

Die Lange Nacht der Museen wächst und wächst: 53 Museen – so viele wie noch nie – nehmen an der 13. Langen Nacht der Museen am 13. April 2013 teil. Die großen und kleinen Häuser aus ganz Hamburg laden mit ihren unterschiedlichen Kunstausstellungen, wissenschaftlichen und historischen Sammlungen, Schaudepots und Werkstätten zur Kulturnacht der besonderen Art.

Das kleinste Museum misst gerade mal 38 Quadratmeter, das größte 13.000 Quadratmeter – und alle bieten ein außergewöhnliches Programm mit Führungen, Vorträgen, Musik, Tanz, allerlei Kulinarischem und Animationen. Eine Einladung zum Besuchen, Erleben, Entdecken und Mitmachen. Jeder Besucher hat die Möglichkeit sich seine persönliche Tour zusammenstellen, auch in diesem Jahr helfen dabei das Programmheft und die kostenlose Web-App. In der Nacht selbst gibt es erstmals die Möglichkeit, dass die Besucher ihre Programmtipps auf einer extra eingerichteten Twitterwall mit anderen teilen.


Neu dabei in der 13. Lange Nacht sind drei Museen:
Zu einer Vorbesichtigung vor der offiziellen Eröffnung im Sommer 2013 lädt das Polizeimuseum ein. Ein Teil des Museums ist bereits fertiggestellt und erklärt spannend Hamburger Kriminalfälle bis ins Detail. Bei der Langen Nacht zeigt das Polizeimuseum außerdem wie die Spurensicherung wirklich arbeitet und was den „Tatort“ von der Realität unterscheidet.

Die IBA feiert 2013 ihr Präsentationsjahr und ist bei der Langen Nacht der Museen mit dem Energieberg Georgswerder und der dazugehörigen Ausstellung dabei, die die Geschichte der Mülldeponie zum nachhaltigen Energieprojekt beschreibt. Besonders eindrucksvoll werden die nächtliche Wanderungen auf dem Energieberg, auf dem der Besucher auf dem gerade fertig gestellten 900 Meter langen Horizontweg einen einmaligen Blick über Hamburg hat.

Erstmals vertreten sein wird auch das Wälderhaus mit dem Science Center Wald. In einer fantasievollen Ausstellung vom Studio Andreas Heller erfährt der Besucher alles über den Wald, seine Tiere und Pflanzen und die ambivalente Beziehung zur Stadt.

Nach einer Pause nehmen diesmal das Miniatur Wunderland, das WasserForum, das Deutsche Zollmuseum und das Kesselhaus in der HafenCity wieder an der Langen Nacht teil.

Die Programmvielfalt macht auch die 13. Lange Nacht der Museen zu einer ganz besonderen:
Im Museum für Völkerkunde und im Speicherstadtmuseum bieten „Indische Nächte“ indischen Tanz und Musik, Tee und eine Feuershow; auf der MS BLEICHEN im Kai vor dem Hafenmuseum schwebt die 5-köpfige Band Skuzzlebuzz musikalisch zwischen Tarantinofilmen, Russendisko und Ska; vor dem Museum der Arbeit in Barmbek können die Besucher hoch hinaus auf das 14 Meter hohe Schneidrad klettern und in der Freien Akademie der Künste führen Studenten der Musikhochschule Lübeck auf Originalinstrumenten in die balinesische Gamelanmusik ein.




Um die Museen in der Langen Nacht schnell und bequem zu erreichen, fährt ein Bus-Shuttle mit 10 eigenen Museumsnachtlinien vom zentralen Abfahrtsplatz auf dem Deichtorplatz ab. Auch das Hafenmuseum wird in diesem Jahr mit einer direkten Linie vom Deichtorplatz erreicht.

Die Alsterschiffe werden wieder vom Jungfernstieg zum Anleger des Museums der Arbeit fahren und zwischen dem Anleger Sandtorhöft und der MS Bleichen/Hafenmuseum ist ein Shuttle mit dem historischen Fluss-Eisbrecher “ELBE” eingerichtet. Als besondere Attraktion fährt wieder der Museumszug der Hamburger S-Bahn auf der Strecke Barmbek – Altona.

Außerdem kann wieder von Museum zu Museum mit einem StadtRAD geradelt werden: Zur langen Nacht der Museen stehen allen Besuchern die StadtRÄDer in der Zeit von 18 bis 2 Uhr kostenlos zur Verfügung (Anmeldung im Web unter www.stadtradhamburg.de, direkt am Entleihterminal oder telefonisch unter Tel. 040 – 82 21 88 10-0.) Die 5 € Startkosten, die bei der Anmeldung anfallen, werden in gleicher Höhe als Fahrtguthaben eingerichtet.

Pressefotos:
© Museumsdienst/Mario Sturm
  
  

  
  
13. Lange Nacht der Museen in Hamburg
Datum: 13. April 2013
Uhrzeit: von 18-2 Uhr

Die Eintrittskarten kosten 12,- Euro / ermäßigt 8,- Euro und sind erhältlich:
• an allen Museumskassen
• in der Haspa-Hauptgeschäftsstelle am Jungfernstieg
• im Oldie 95 Ticket-Center, der BILD BOX in der Europa Passage
• in der Hamburger Tourismuszentrale am Hauptbahnhof
• in allen Konzert- und Vorverkaufskassen
• im Internet über www.eventim.de

Das Ticket enthält den Eintrittspreis für die teilnehmenden Museen sowie die Berechtigung zur Nutzung der Museumsnacht-Busse und aller HVV-Linien zur An- und Abreise von Samstag 17 Uhr bis Sonntag 10 Uhr.

Links:
→   www.langenachtdermuseen-hamburg.de
→   www.facebook.com/LNDMHH
→   www.lndmh.de

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Leave a Reply

Protected by WP Anti Spam